Apr 03

Freitag

Bis vor ein paar Jahren war ich ein ausgesprochener Menschenfreund…Heute gebe ich offen zu:
Manchmal hasse ich Menschen!
Nicht alle, und auch nicht aus rassistischer ‘Überzeugung’, was ich -mit Verlaub- sowieso nicht nachvollziehen kann: Ganze ethnische Gruppen oder gar Populationen hassen? Wie anstrengend! Ich war schon immer eher faul…und ich habe auch noch nie verstanden, warum man Menschen ‘aus Prinzip’ hassen kann…sei es nun aufgrund ihrer religiösen Gesinnung, ihrer Abstammung, ihres Aussehens…Vielleicht bin ich auch einfach altmodisch, aber ich bin der Meinung, dass man sich Missgunst verdienen muss!
Am Leichtesten schafft man das (bei mir) mit Unhöflichkeit oder respektlosem Verhalten (was meist Hand in Hand geht).  Es heißt so oft, dass es der ‘Jugend von Heute’ generell an ‘Respekt vor dem Alter’ mangeln würde, dabei habe ich eher die Erfahrung gemacht, dass es ‘dem Alter’ ans Respekt vor allen Anderen fehlt…
Das El Dorado unter den Schauplätzen wundervoller Anekdoten -und maßgeblich beteiligt an meiner Entwicklung zum selektiven Misanthropen- ist die Deutsche Bahn. Studiumsbedingt verbringe ich relativ viel Zeit im Zug…wer dieses Schicksal mit mir teilt, wird mir höchstwahrscheinlich zustimmen können, wenn ich sage:

Im Zug erlebt man die unglaublichsten Dinge! -Und trifft die seltsamsten/unverschämtesten Menschen!

Eines schönen Nachmittages auf dem Weg von der Uni nach Hause, ich hatte wie üblich Musik auf den Ohren, setzt sich ein Typ neben mich und tippt mich an. Als ich sehe, dass sich seine Lippen bewegen, nehme ich die Kopfhörer ab u bitte ihn, sich zu wiederholen. Der darauf folgende Dialog war so ziemlich das surrealste, was ich bisher erlebt habe:
er: ‘Was hörst du?’
ich: ‘äh…Musik?’
er: ‘Was für Musik?’
ich: ‘Gute’
er: ‘Welche Band?’
ich: ‘Ist sehr unbekannt…denke nicht, dass du die kennst’
er: ‘Sag doch mal!’
ich: ‘Kaizers Orchstra’
er: ‘Hm…kenn ich nicht’
(kurze Pause)
er: ‘Kann ich  mithören?’
ich: ‘NEIN!?’
er: ‘Warum nicht?’
ich: ‘Ich höre gerne Stereo?’
er: ‘Ok…dann tschüss!’
(steht auf, geht weg)
Ich dachte nur: Verrückt! Nicht unfreundlich, aber total Banane in der Birne!
Man lacht kurz drüber und fragt sich schlimmstenfalls, ob man das vielleicht geträumt hat…

Im Gegensatz dazu stehen dann allerdings (unverhältnismäßig mehr) sehr unerfreuliche Begegnungen…
Ein Mann, der sich zu mir setzt (ich war mit Krücken unterwegs) und mir erst mal mit voller Wucht meinen leicht ausgestreckten GESCHIENTEN Fuß wegtritt,  und auf meinen Schmerzensschrei mit einem: ‘Ich brauch Platz’ reagiert…
Eine Frau, die sich mir gegenüber niederlässt, ihre Schuhe auszieht und die Füße auf den Sitz neben mir (und meine Tasche) legt, und auf mein irritiertes: ‘Entschuldigung? Würden Sie bitte Ihre Füße da wegnehmen???’ mit einem ‘Ich kann meine Füße hinlegen wo ich will’ reagiert… (-ich habe ihr dann erklärt, dass sie das NICHT kann, wenn ‘wo sie will’ irgendetwas mit meiner Tasche oder dem von mir eingenommenen Platz zu tun hat…)
Eine ältere Frau, die mich (in einem fast leeren Zug) anschnautzt ‘Nimm gefälligst deinen Kram da weg!’…jedoch nicht, um sich zu setzen! -Es ging einfach nur um’s Prinzip…
Ein Mann, der sich vor seinem Vorgesetzten profilieren wollte, indem er die irrtümlich doppelt reservierten Plätze im ICE mit unverschämten Frechheiten erobern wollte…Nachdem seine unfreundlichen Forderungen erfolglos blieben und er dazu überging, mich persönlich anzugreifen und meine Erziehung bezüglich des altbewährten ‘Respektes vor dem Alter’ in Frage zu stellen, habe ich (sehr zur Belustigung seines Häuptlings) nur entgegengesetzt: ‘Sie können sich glücklich schätzen, dass meine Eltern mich zu gut erzogen haben, um Ihnen auf Ihrem Niveau zu antworten…’
Auch immer wieder gern genommen:
Menschen, die panisch in den Zug drängen, sobald dieser zum Stillstand kommt, um einen sorgfältig ausgewählten Platz zu ergattern und dabei völlig vergessen, dass es  sich leichter einsteigen lässt, wenn man zuerst mal abwartet, bis die Anderen ausgestiegen sind…

Ich könnte noch stundenlang von weiteren, ähnlich erfreulichen Begebenheiten berichten…Allerdings möchte ich weder übermäßig langweilen, noch meine selektive Misanthropie zu einer generellen machen…
Außerdem soll man ja bekanntlich sowieso aufhören, wenn’s am schönsten ist…

Da fällt mir auf: Mein Menschenhass beschränkt sich DOCH auf eine bestimmte Gruppe von Menschen…Bin ich also trotz allem nichts anderes als ein Rassist?

Darüber muss ich mal in Ruhe nachdenken…
sagt die Kathrin

Nachtrag!!
Gerade hat mich eine gute Freundin daran erinnert, dass auch wir uns im Zug begegnet sind… :) Sie ist dann wohl die berühmte Ausnahme, die die Regel bestätigt!! Kathrin (ja, sie heißt auch so), fühl dich gedrückt!

| Trackback | Kurzlink

4 Kommentare zu “Selektive Misanthropie”

  1. Muhammed schreibt:

    Menschen sind von natur aus egoistisch und schon immer mit der Einstellung “IMMER ICH” vorgegangen…
    Manche versuchen sich Vorteile zu ergattern indem sie andere schikanieren.
    Hauptsache sie habens besser.
    Es gibt da noch sowas wie Respekt (Definiert durch: Behandel jemanden so wie du auch behandelt werden willst)
    In deinen Situationen wurde dies oftmals missachtet.
    Es gibt solche Menschen, vllt. stolpern sie irgendwann und fallen auf die Nase.
    Das Ding hierbei ist, dass es ihre eigene Füße sind mit denen sie stolpern.

  2. Menschen!!!! » Evilism[DOT]com schreibt:

    [...] und hauptsächlich den Service der wunderbaren Deutschen Bahn… Dass ich mittlerweile zum selektiven Misanthropen aus Leidenschaft mutiert bin, ist nicht zuletzt ihr Verdienst. Selten begegnen (zumindest mir) so viele Menschen, [...]

  3. plOgbar Kaiserslautern im St. Martin schreibt:

    [...] Kathrin steht zu ihrem Wort und bloggt heute mal wieder charmant und lesenswert! Freunden empfehlen:E-MailDruckenFacebookGoogleTwitterGoogle+ Alexander [...]

  4. Lesetipps und aktuelles schreibt:

    […] auf Evilism.com zu Selektive Misanthropie (wie […]

Einen Kommentar verfassen