Jun 03

Freitag

Wer einen O2-Tarif mit Internet-Pack-Option (Handy-Surf-Flatrate) hat, kann mit der “Mein O2″-App aus dem Android Market einige Frei-SMS verschicken.

Die Option in der App nennt sich Web2SMS und das Kontingent wird zu jedem Ersten des Monats wieder aufgefrischt.

Bei meinem Internet-Pack-M Plus sind das jeden Monat 50 freie SMS und mit meinem O2 o-Tarif spare ich damit jeden Monat 7,50€ (0,15€/SMS).

Versenden muss man wohl direkt aus der App, oder über die O2-Webseite. Verschickt man per App, findet man die abgesendeten Messages aber auch in Android’s hauseigener SMS-App.

Eigentlich eine coole Sache, wie ich finde…

Apr 28

Dienstag

Eigentlich habe ich mir immer vorgenommen, nach außen hin, keine politischen Statements abzugeben, egal in welcher Form auch immer.

Das ist leider garnicht so einfach, wie ich letztens erst wieder feststellen musste.

Wie viele sicherlich wissen, bin ich viel auf Twitter unterwegs. Dort kommt es oft auch zu mehr oder weniger politischen Diskussionen. Auch haben sich viele Parteien zum Ziel gesetzt, dort vertreten zu sein, um ihre parteilichen Ziele nach außen zu tragen. Das ist ja an sich nichts schlimmes.

Trotzdem widerstrebte es mir jemandem zu followen, der sichtlich einer bestimmten Partei angehört. Warum kann ich nicht einmal genau sagen. Ich schätze, ich ziehe es einfach vor, mich politischen Ideologien zu entziehen. Natürlich habe ich auch eine politische Meinung, wie sie auch jeder haben sollte. Doch sehe ich mich dadurch noch lange nicht mit einer Partei verbunden.

Ein weiterer Punkt, an dem ich gezögert habe, war das Zensursula T-Shirt, das zur aktuellen Debatte um die Internet-Zensur angeboten wird. Ich fand das Shirt und auch die Idee dahinter eigentlich ganz gut. Gerade als Person, die mit dem Internet aufgewachsen ist und natürlich aufgrund meines Berufes, sehe ich es sehr kritisch, was dort geschieht. Aber ich möchte nicht auf der Straße von Passanten angesprochen werden, warum ich gerade dieses Shirt trage, um mich dann politisch rechtfertigen zu müssen. Das können andere viel besser. Zudem kommt: Wer durch ein Shirt noch darauf aufmerksam gemacht werden muss, worum es geht, der hat den Zug meiner Meinung nach sowieso schon verpasst.

Wenn mich jemand zu einem Thema befragt, dann habe ich eine Meinung, diese ist aber in der Regel nicht politischer Natur. Auch wenn manche das vielleicht gerne hinein interpretieren.

Warum genau ich so eingestellt bin, kann ich auch noch kurz erläutern:
Und zwar tagten auch schon in Freundeskreisen politsche Debatten, in der jeder seine Meinung kund tat. Im Endeffekt dreht man sich mit den Argumenten im Kreis und man ist vielleicht auch noch erschüttert, dass selbst enge Freunde, subjektiv betrachtet, eine andere Vorstellung von politischen Themen haben, als man selbst. Da wäre es mir vielleicht doch lieber gewesen, wenn die Gespräche nicht stattgefunden hätten. Denn diese können den Blickwinkel zu einer Person unter Umständen gravierend verändern und in ein deutlich schlechtes Licht rücken.

So viel dazu! ;)

PS.: Wer am Ende dieses Textes immernoch denkt: “Na toll wieder so ein Jugendlicher, der nicht wählen geht, weil er keine Ahnung hat, was in der Politik abgeht.” Naja derjenige hat den Text einfach noch nicht verstanden, würde ich behaupten. Einfach nochmal lesen, vielleicht hilft’s!