Aug 10

Sonntag

Neulich habe ich anhand meiner Musik-Datenbank etwas “herumgerechnet” und einige. wie ich finde interessante “Entdeckungen” gemacht.

Zuerst möchte ich noch darauf hinweisen, dass einige der Werte auf empirischen Beobachtungen beruhen und vielleicht nicht verallgemeinert werden können. Darüber hinaus sind Berechnungsfehler natürlich nicht ausgeschlossen.

Nun aber zu den Fakten:

  • 2712 Lieder
  • 7 Tage, 22 Stunden, 4 Minuten, 36 Sekunden Spieldauer
  • ø Lied hat 4 Minuten 12 Sekunden Spieldauer
  • Ein Album hat in der Regel 12-14 Lieder und benötigt 100-130Mb Speicherplatz.
  • Ein Album hat eine durchschnittliche Spieldauer von 60-70 Minuten.

Bei einer Encodierung von 192Kbit/s nimmt ein 4-Minuten-Titel etwa 5,6 Megabyte in Anspruch. Dazu kommt allerdings noch etwas Overhead durch ID3-Tags, Coverart, usw.

Eine Festplatte mit einer Kapazität von 160Gb (~150Gb theoretisch nutzbar, nach obligatorischer 1000/1024 Umrechnung) kann etwa 1700 Alben (z.B. á 14 Lieder zu je 4 Minuten) beherbergen.

Das war´s auch schon. Wer der Meinung ist, das irgendwelche der Werte komplett falsch sind, kann gerne einen Kommentar hinterlassen!

Mrz 25

Dienstag

Tipp für Jazz-Möger

geschrieben von Lenny um 23:12 Uhr.

Allen Jazz-Interessierten möchte ich heute noch ein Album empfehlen und zwar:

“Breakfast On The Morning Tram” von Stacey Kent

Die CD ist sehr gut aufgenommen und vergleichbar mit Norah Jones oder Lizz Wright. Aber man kann nicht behaupten, dass sie auf einem Hype der oben
genannten mit schwimmt, denn sie entwickelt mit ihrer Musik eine ganz eigene Stimmung. Weniger Melancholie, sondern vielmehr Heiterkeit.

Das Album gibt es z.Z. sehr günstig bei JPC.de. Wer wissen möchte, wer sich zur Zeit noch in diesem Genre tummelt, erhält bei last.fm einen (leider nicht
ganz vollständigen) Überblick.

stacey-kent-breakfast-on-the-morning-tram.jpg